Schlagwort-Archive: Gaming

“Gaming in Bibliotheken – Gamify your Library” – von den Lebensrealitäten, auf die Bibliothek und Schule besser reagieren müssen

Standard

Am 7. November war Christoph Deeg, Berater und Speaker für die Bereiche Social-Media-Management und Gamification, zu Gast in der Stadtbibliothek Wolfsburg und sprach über die Bedeutung von Gaming und Gamification in der Zukunft der Kultur- und Wissensvermittlung.

Christoph Deeg

Christoph Deeg

Zu der Veranstaltung, die von der Wolfsburg AG unterstützt wurde, waren rund 40 Gäste, darunter Bibliotheksmitarbeiter auch aus umliegenden Bibliotheken, Medienpädagogen aus Wolfsburg und Schüler eines Seminarfachs des Wolfsburger Ratsgymnasiums mit ihrer Lehrerin Frau Weber-Förster gekommen. „Gaming ist Lernen, Computerspiele zeigen uns, wie wir besser lernen, lehren und arbeiten, sie sind Maschinen zur Vernetzung und Erweiterung der Kreativität“, so Christoph Deeg. Ein Kind, das Pokemon spielt, lernt in einem Spiel mehr neue Worte lesen und schreiben als in den ersten beiden Schuljahren. Gaming ist Lernen „ohne dass man es merkt“. Schüler, die sich erfolgreich in World of Warcraft oder Starcraft bewähren, sind alles andere als für ihr weiteres Leben gefährdete Schüler. Im Gegenteil: sie beweisen, dass sie fähig sind, kreativ und gemeinsam mit anderen Strategien für das Verstehen komplexer Strukturen zu entwickeln. Leider seien die Methoden des Lernens in Computerspielen und aktuell in Schule und Bibliothek (noch) nicht kompatibel, so Deeg. Auf der einen Seite die noch sehr linearen Lern- und Bildungswelten und auf der anderen die Kultur des Gamings mit klaren Zielen, einem Regelwerk, das Kreativität und Freiräume zulässt und ein jederzeit starkes Feedback verspricht. Auch die Chance, durch Fehler zu lernen („Try and fail“) sei derzeit in der Schule viel zu wenig gegeben. Gaming wird die Bibliotheksarbeit verändern, ist Deeg überzeugt . So geht es in Zukunft nicht darum, wie viele Games eine Bibliothek in ihrem Medienbestand hat und welche sie verleiht, sondern vielmehr darum, ob Bibliotheken (und Schulen) bereit sind, Gaming und Gamern eine Plattform zu geben, auf der sie sich entwickeln können. Das setze voraus, dass Bibliotheken die Kultur der Gamer akzeptieren und noch vielmehr, dass sie die Lern- und Spielprinzipien von Computerspielen auch auf ihre Arbeitsinstrumente wie Kataloge etc. übertragen (s. Gamification).

Christoph Deeg

Christoph Deeg

Aufgeräumt werden sollte mit typischen Klischees, dem Entweder-Oder klassischer Bildungsideale. Wie etwa, dass es als erstrebenswert gilt, sich allein und abgesondert in ein Buch zu vertiefen, wir dagegen aber höchst alarmiert sind, wenn sich Jugendliche längere Zeit allein mit Computerspielen oder aber in der Öffentlichkeit mit ihrem Smartphone beschäftigen. Klassische Medien wie Bücher sind nicht schlechter als Computerspiele oder aber Smartphones. Es sind unterschiedliche Lebensrealitäten, die nebeneinander existieren und ein Ausdruck unserer reichen kulturellen Identität. Es war ein spannender, mitreißender Vortrag, für den wir uns herzlich bei Christoph Deeg bedanken und auch bei der Wolfsburg AG, die ihn mit ermöglicht hat.

#fifa #fifa

Standard

Das erste große Wolfsburger  FIFA 13-Turnier auf der Playstation 3 und dann auch noch in einer öffentlichen Bibliothek , wer hätte das gedacht? 96 Turnierteilnehmer haben sich gemeldet und 8 davon werden am Schluss übrig bleiben. Attraktive Preise winken, so VIP- und Tribünenkarten vom VfL Wolfsburg und andere interessante geldwerte Gutscheine von SATURN in Wolfsburg und EA Sports.

Weiterhin mit am Start: Retrogaming und der Verein zum Erhalt klassischer Computerspiele e.V.

Bald gibt es ja das neue FIFA 14. Da wollen wir in der Stadtbibliothek auf jeden Fall wieder ein Turnier veranstalten.

FIFA 13-Turnier in der Wolfsburger Stadtbibliothek

FIFA 13-Turnier in der Wolfsburger Stadtbibliothek

2013, 2013 !!

Standard

Gesund gerutscht

So gesund bin ich noch nie von einem ins andere Jahr gerutscht! Gefeiert haben wir in der Familie in Krefeld mit einem überschaubaren Alkoholvorrat und um 1 Uhr waren wir alle im Bett. Und siehe da – eine ganz neue Erfahrung – am Neujahrstag ist man fit wie ein Turnschuh.

Silvesterfeeling beim Edeka in Krefeld

Silvesterfeeling beim Edeka in Krefeld

Obwohl der erste Tag im neuen Jahr nicht wirklich einlädt, bei Bewußtsein zu sein: alles ist grau naß und kalt, die Straßen sind voller Böller- und Feuerwerksdreck und keine Menschenseele ist auf der Straße, weil alle noch im Bett liegen und ihren Rausch ausschlafen.

Zwei Mal Gaming

Das Jahr 2013 startet gleich mit einigen tollen Projekten, die erstmal alle einen Gaming-Schwerpunkt haben. Im März möchten wir anläßlich des Stadt- und Bibliotheksjubiläums in Wolfsburg (75. und 70.) ein bisher in Wolfsburg noch nicht dagewesenes Gamingprojekt starten: Bibliocraft – der Minecraftserver der Bibliothek. Ich will jetzt noch nicht zu viel verraten, dann aber immer wieder darüber berichten.

Na gut, ganz kurz: wir werden einen Online-Server haben, auf dem Jung und Alt rund um die Uhr gemeinsam mit Minecraft kreativ werden können (Webpräsenz mit eigenem Forum als Plattform für die Absprache gemeinsamer Bauprojekte, Teamspeak-Server). Längerfristiges Ziel ist der Aufbau einer funktionierenden Community, in der früher oder später auch vertrauenswürdige Spieler Aufgaben übernehmen können / sollen.

Deutschlandfinale der Gamingliga in Wolfsburg

Vom 12. bis 14.  April richten wir dann das Deutschlandfinale der Gamingliga bei uns in Wolfsburg aus.  Noch ist nicht ganz genau raus, wer alles gegeneinander antritt. Klar ist, dass insgesamt maximal 20 Leute, die im letzten Jahr in 15 öffentlichen Bibliotheken in Spielen wie Mario Kart z.B. gegeneinander antraten, nach Wolfsburg kommen können, um drei Finalisten zu küren, die dann über Pfingsten zu den US-Finals dieser Gaming-Liga in die USA fliegen dürfen. Alles Weitere hier und hier

Gamingliga in der Wolfsburger Bibliothek

Das bringt 2013

Zwei interessante Beiträge auf dradiowissen, die ich Anfang der letzten Woche hörte. Der Erste enthält eine Einschätzung darüber, was es 2013 alles Neues gibt, bzw. was weiterentwickelt wird: Augmented Reality, Datenbrille, Bezahldienste für Smartphones, immer kleiner werdende Tablets mit immer besserer Software und Rechnerleistung.

Im zweiten Beitrag geht es um Online-Werbung, genauer gesagt um die Personalisierung in sozialen Netzwerken. Stichwörter: Targeting, Retargeting, „Komplementärgüter“ und eine bestimmt interessante Buchempfehlung:

Eli Pariser: „The Filter Bubble“ – wie wir im Internet entmündigt werden“

Meine Woche: Poetry Slam, Gamingliga, Leistungsschutzrecht und faire Handys

Standard

Poetry Slam in der Wolfsburger Stadtbibliothek

Das war wieder eine klasse Veranstaltung: Poetry Slam in der Zentralbibliothek in Wolfsburg. Neben der absolut unschlagbaren Moderation von Dominik Bartels und der „profesionellen Aufsicht“ von Slammaster Patrick Schmitz war es einfach wieder die Atmosphäre des Bibliotheksraumes von Alvar Aalto. Befreit von den Bibliotheksregalen ergibt die sogenannte Wanne „den“ perfekten Veranstaltungsort für ein Poetry Slam. Das Wichtigste natürlich sind die Slammer – und nur ganz kurz an dieser Stelle: Siegerin wurde Frederike Schmid aus Halle (gebürtige Ostfriesin aus Emden).

Großer Poetry Slam in der Zentralbibliothek im Alvar-Aalto-Kulturhaus

Großer Poetry Slam in der Zentralbibliothek im Alvar-Aalto-Kulturhaus

Gamingliga: wer vertritt Wolfsburg beim Deutschlandfinale im April 2013 in Wolfsburg?

An den vier Dienstagen im November war die Kunstecke der Zentralbibliothek in Wolfsburg eine Gamingzone. Die Gamingliga, eine Kooperation von Zukunftswerkstatt e.V., US-Botschaft in Berlin, EA, ESL und DAI  fand  in 14 öffentlichen Bibliotheken in Deutschland statt. Das Deutschlandfinale der Gamingliga wird in Wolfsburg im April 2013 ausgerichtet.

Gespielt wurde ausschließlich Mario Kart auf der Wii, meistens in 4er Gruppen. Heute traten die drei besten Wolfsburger Gamer gegeneinander an und das Ergebnis: Leon Saretzki wird Wolfsburg 2013 beim Deutschlandfinale vertreten. Der Sieger des Deutschlandfinales im April wird dann im Übrigen zu Pfingsten 2013 in die USA reisen.

Gamingliga in der Wolfsburger Bibliothek

Gamingliga in der Wolfsburger Bibliothek

Faire Handys

Interessiert habe ich in der letzten Woche Berichte über „faire Handys“ verfolgt. Hintergrund: machen wir uns eigentlich ausreichend Gedanken darüber, unter welchen Umständen unsere Smartphones hergestellt werden und wie die Arbeits- und Lebensbedingungen der Menschen in den Ländern aussehen, in denen unsere Mobiltelefone produziert werden?  Hier ein sehr interessanter Beitrag von dradiowissen.

Die gemeinnützige Waag Society ist dabei, ein  „FairPhone“ zu entwerfen, das mit Hilfe von Crowdfunding (Kickstarter) finanziert werden soll.

Online-Sucht,  Killerspiele und Pornographie

Mit dem Titel “Netzgemüse – Aufzucht und Pflege der Generation Internet” haben die beiden Spreeblicker und re:publica-Mitorganisatoren Tanja und Johnny Haeusler ein sehr interessantes Buch geschrieben, um das es hier im Digitalen Quartett (Medienblog von Thomas Knüwer) geht.

Leistungsschutzrecht

Das bestimmende Thema nicht nur der letzten Woche. Hier einfach nur mal ein paar interessante Links:

Als erstes ein interessanter Beitrag von breitband.dradio, in dem  Medienblogger Stefan Niggemeier und der Medienjournalist John F. Nebel zu Wort kommen. Weiterhin auch hier etwas aus breitband.dradio.wissen

Dann aus Netzpolitik,

Digitale Gesellschaft  und zur

Bundestagsdebatte zum Thema „Leistungsschutzrecht“

und ein hörenswerter Beitrag vom DRadio-Netzreporter mit einem ebenso hörenswerten Vergleich des LSR von Journalist Mario Sixtus

EBookReader

Zum Schluß ein Text zum EBook-Reader Sony PRST2

„Celebrate the games“ – der Tag auf der gamescom…

Standard

Es war ein Tag voller neuer Erfahrungen und Eindrücke, der mir noch lange in Erinnerung bleiben wird. Wichtig waren erstmal gute Schuhe für die Wege, die man in und zwischen den Hallen zurücklegen mußte, natürlich Geduld beim Anstehen an den Stationen,

"Warten, Warten, Warten: 1 Stunde ist da gar nichts!"

„Warten, Warten, Warten: 1 Stunde ist da gar nichts!“

wenn man etwas ausprobieren wollte und dann eine gewisse Lautstärkenresistenz – denn lebendig und laut war es überall, auch auf dem Boulevard, der die einzelnen Hallen miteinander verband. 250.000 Messebesucher werden wohl insgesamt erwartet, ca. 25.000 Leute bevölkern die gamescom an den stärksten Tagen (wahrscheinlich heute). Ich hatte mir den ersten Publikumstag am Donnerstag ausgesucht und war überwältigt von der Publikumsresonanz bzw. eigentlich von der gesamten Community, die um das Thema Gaming herum lebt.

Gegen 12 Uhr starteten wir mit 7 Leuten (mit dabei Christoph Deeg und eine Gruppe um die Mindener Bibliotheksleiterin Barbara Brockamp) in Halle 9 und inclusive zwei Pausen hatten wir unser Programm gegen 17.30 Uhr beendet. Anschließend diskutierten wir noch über die Möglichkeiten und Chancen, die das Thema Gaming kulturellen Einrichtungen wie z.B. Bibliotheken bietet.

Genug der Vorrede, jetzt kommen die Bilder! Beeindruckend in Halle 6  FIFA 13

FIFA 13

FIFA 13

aber auch World of Warcraft

World of Warcraft

World of Warcraft

und „The unfinished swan“(Sony Playstation 3) in Halle 7.1

The unfinished swan

„The unfinished swan“ für die PS 3

Halle 8 erlebten wir als Austragungsort der Gaming-Ligen, hier waren wir live dabei bei den 2. European Regionals / M5benQ gegen Elohell.

Halle 8 "Legends Legue": M5.benQ gegen Elohell

Halle 8 „Legends Legue“: M5.benQ gegen Elohell

Etwas ruhiger ging es dann in Halle 10.1 zu, in der nach den Samsung Cybergames ein Bereich mit Retro Gaming

Dass es sowas noch gibt: Retro Gaming auf der gamescom 2012

Dass es sowas noch gibt: Retro Gaming auf der gamescom 2012

für Aufmerksamkeit sorgte, bevor wir uns medienpädagogischen Angeboten wie z. B. dem Jugendforum NRW zuwandten. Nicht zu vergessen die neuen Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten, die Gaming bietet: von Games-Design bis hin zu Game-Development

"Werde Games-Designer!": neue Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten

„Werde Games-Designer!“: neue Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten

war alles dabei….

Impressionen vom 101. Bibliothekartag bei der Zukunftswerkstatt / Gelegenheit fürWolfsburg

Standard

Auch der Mittwoch und Donnerstag letzter Woche waren voller interessanter Eindrücke bei der Zukunftswerkstatt im Raum A des CCH. Am Mittwoch starteten Markus Caspers aus Köln und Martin Kramer aus Krefeld mit Erfahrungsberichten zum Thema EBooks in ihren Bibliotheken.

Markus Caspers

Markus Caspers über EBooks in der Stadtbibliothek Köln

Bevor dann Justin Hönke, Teen-Librarian der Portland-City-Library einen engagierten Vortrag über Gaming in Bibliotheken hielt, hörten wir ebenfalls von Markus Caspers und Martin Kramer Praxisberichte zum Thema Librarything in Bibliotheken  („Bibliotheksnutzer rezensieren Katalogeinträge der Bibliotheken“) und konnten am App-Happening mit Dierk Eichel teilnehmen, der die unterschiedlichsten Apps, sowohl fürs iPad als auch für Android-Tablets zum Ausprobieren in Kleingruppen vorbereitet hatte.

Dierk Eichel (re.) testet mit Bernd von Seggern (Zukunftswerkstatt und Stadtbibliothek Oldenburg) das Toshiba-Tablet 200 AT

Dierk Eichel (re.) testet mit Bernd von Seggern (Zukunftswerkstatt und Stadtbibliothek Oldenburg) das Toshiba-Tablet 200 AT

Von Justin Hönke  hat mich besonders ein Zitat beeindruckt: „Give your community what they want“. Ein Gedanke, der sicherlich viel zum Nachdenken in Bibliotheken anregen wird.

Der Donnerstag war dann auch eine „Gelegenheit für Wolfsburg“.  So stellte Christian Cordes das neue CoWorking Space bzw. das „Schiller40“ in Wolfsburg vor und berichtete auch von den gemeinsamen Projekten mit der Stadtbibliothek wie z.B. der nächsten Powerpointkaraoke, die am Donnerstag, 14. Juni um 19 Uhr  in der Zentralbibliothek im Aaltohaus stattfinden wird.

Christian Cordes, CoWorking Wolfsburg (li.) und Uwe Nüstedt (Zukunftswerkstatt und Stadtbibliothek Wolfsburg)

Christian Cordes, CoWorking Wolfsburg (li.) und Uwe Nüstedt (Zukunftswerkstatt und Stadtbibliothek Wolfsburg)

Umrahmt wurden die Kurzvorträge während der gesamten Zeit von der Gaming-Roadshow  und den zum Ausprobieren präsentierten EBook-Readern und Tablets, die die Zukunftswerkstatt u. a. auch bei SATURN Wolfsburg geliehen hat.

Gaming Roadshow bei der Zukunftswerkstatt

Gaming Roadshow bei der Zukunftswerkstatt

Uwe Nüstedt