Schlagwort-Archive: Konsole

#fifa #fifa

Standard

Das erste große Wolfsburger  FIFA 13-Turnier auf der Playstation 3 und dann auch noch in einer öffentlichen Bibliothek , wer hätte das gedacht? 96 Turnierteilnehmer haben sich gemeldet und 8 davon werden am Schluss übrig bleiben. Attraktive Preise winken, so VIP- und Tribünenkarten vom VfL Wolfsburg und andere interessante geldwerte Gutscheine von SATURN in Wolfsburg und EA Sports.

Weiterhin mit am Start: Retrogaming und der Verein zum Erhalt klassischer Computerspiele e.V.

Bald gibt es ja das neue FIFA 14. Da wollen wir in der Stadtbibliothek auf jeden Fall wieder ein Turnier veranstalten.

FIFA 13-Turnier in der Wolfsburger Stadtbibliothek

FIFA 13-Turnier in der Wolfsburger Stadtbibliothek

Advertisements

2013, 2013 !!

Standard

Gesund gerutscht

So gesund bin ich noch nie von einem ins andere Jahr gerutscht! Gefeiert haben wir in der Familie in Krefeld mit einem überschaubaren Alkoholvorrat und um 1 Uhr waren wir alle im Bett. Und siehe da – eine ganz neue Erfahrung – am Neujahrstag ist man fit wie ein Turnschuh.

Silvesterfeeling beim Edeka in Krefeld

Silvesterfeeling beim Edeka in Krefeld

Obwohl der erste Tag im neuen Jahr nicht wirklich einlädt, bei Bewußtsein zu sein: alles ist grau naß und kalt, die Straßen sind voller Böller- und Feuerwerksdreck und keine Menschenseele ist auf der Straße, weil alle noch im Bett liegen und ihren Rausch ausschlafen.

Zwei Mal Gaming

Das Jahr 2013 startet gleich mit einigen tollen Projekten, die erstmal alle einen Gaming-Schwerpunkt haben. Im März möchten wir anläßlich des Stadt- und Bibliotheksjubiläums in Wolfsburg (75. und 70.) ein bisher in Wolfsburg noch nicht dagewesenes Gamingprojekt starten: Bibliocraft – der Minecraftserver der Bibliothek. Ich will jetzt noch nicht zu viel verraten, dann aber immer wieder darüber berichten.

Na gut, ganz kurz: wir werden einen Online-Server haben, auf dem Jung und Alt rund um die Uhr gemeinsam mit Minecraft kreativ werden können (Webpräsenz mit eigenem Forum als Plattform für die Absprache gemeinsamer Bauprojekte, Teamspeak-Server). Längerfristiges Ziel ist der Aufbau einer funktionierenden Community, in der früher oder später auch vertrauenswürdige Spieler Aufgaben übernehmen können / sollen.

Deutschlandfinale der Gamingliga in Wolfsburg

Vom 12. bis 14.  April richten wir dann das Deutschlandfinale der Gamingliga bei uns in Wolfsburg aus.  Noch ist nicht ganz genau raus, wer alles gegeneinander antritt. Klar ist, dass insgesamt maximal 20 Leute, die im letzten Jahr in 15 öffentlichen Bibliotheken in Spielen wie Mario Kart z.B. gegeneinander antraten, nach Wolfsburg kommen können, um drei Finalisten zu küren, die dann über Pfingsten zu den US-Finals dieser Gaming-Liga in die USA fliegen dürfen. Alles Weitere hier und hier

Gamingliga in der Wolfsburger Bibliothek

Das bringt 2013

Zwei interessante Beiträge auf dradiowissen, die ich Anfang der letzten Woche hörte. Der Erste enthält eine Einschätzung darüber, was es 2013 alles Neues gibt, bzw. was weiterentwickelt wird: Augmented Reality, Datenbrille, Bezahldienste für Smartphones, immer kleiner werdende Tablets mit immer besserer Software und Rechnerleistung.

Im zweiten Beitrag geht es um Online-Werbung, genauer gesagt um die Personalisierung in sozialen Netzwerken. Stichwörter: Targeting, Retargeting, „Komplementärgüter“ und eine bestimmt interessante Buchempfehlung:

Eli Pariser: „The Filter Bubble“ – wie wir im Internet entmündigt werden“

Outdoor-Gaming: ein kleiner Erfahrungsbericht oder von den Vorzügen konventioneller Spiele

Standard

Anläßlich des Weltspieltages, den das Kinder- und Jugendbüro der Stadt Wolfsburg am 1. Juni in Teilen der Porschestraße durchführte, machte sich auch eine kleine Abordnung der Stadtbibliothek auf den Weg in die Fußgängerzone: die Azubis der Stadtbibliothek  und der Autor Uwe Nüstedt.

Oberbürgermeister Klaus Mohrs eröffnet den Weltspieltag 2012 in der Porschestraße

Oberbürgermeister Klaus Mohrs eröffnet den Weltspieltag 2012 in der Porschestraße

Im Schlepptau unsere (fast) gesamte Gaming-Ausstattung, denn wir waren sicher, dass die bei einem Weltspieltag nicht fehlen durfte und große Aufmerksamkeit erregen würde.  In den Vorbereitungsrunden, zu denen das Kinder- und Jugendbüro regelmäßig eingeladen hatte, wurde unser Anliegen schon Anfang des Jahres thematisiert und von der Mehrheit der Beteiligten durchgewunken – auch wenn der Hintergrund des Weltspieltages ist, dass Spiele gespielt werden sollen, die mit einfachen Mitteln und ohne viel Aufwand (Geld, Technik, Strom etc.) möglich sind.

Auch wenn hier am Nachbarstand der Turm mal wackelt - wir hatten ganz andere Probleme!

Auch wenn hier am Nachbarstand der Turm mal wackelt – wir hatten ganz andere Probleme!

Nachdem wir uns einen Tag zuvor alle noch einmal zum Einspielen trafen und die Gerätschaften und Spiele auf ihre Vollständigkeit überprüft hatten, waren wir schließlich sicher, dass es ein toller Tag werden würde. Die Playstation wollten wir in der Bibliothek zurücklassen, da außer „Sing Star“ so ziemlich alles an Spielen dafür ausgeliehen war .“Sing Star“ fanden wir allerdings nicht geeignet für die Fußgängerzone, deshalb sollten diesmal nur Nintendo DS, Nintendo 3D, die Xbox und die Wii dabei sein. Das würde aber ja auch reichen, dachten wir.

Und wenn das Wetter sich halten oder noch etwas verbessern würde….

Es kam Freitag, der 1. Juni und das Wetter war alles andere als einladend für einen Spieletag. Das sollte sich aber gar nicht als das größte Problem herausstellen, denn immer wieder kam die Sonne durch und die mitgebrachten Wolldecken und Verpflegungseinheiten hielten uns so einigermaßen bei Laune (das ist möglicherweise stark subjektiv gefärbt!?)

Da ging es noch: die Azubis der Stadtbibliothek

Da ging es noch: die Azubis der Stadtbibliothek

Erstmal stellten wir fest, dass die Wii die freie Natur nicht mochte und sich nach kurzem Hochfahren immer wieder von selbst abschaltete und dann hatte auch noch die Kinect der Xbox Schwierigkeiten, den Raum zu erfassen, sodass wir sie abklemmen mußten und ausschließlich Spiele wie „Lego-Fluch der Karibik“ und FIFA 11 mit Handsteuerung möglich waren.

Die Xbox-Kinder vom Weltspieltag

Die Xbox-Kinder vom Weltspieltag

Generell mußten die Kinder beim Spielen aber auch ganz nah an den Bildschirm gehen, da die Outdoor-Situation dazu führte, dass die Monitore stark spiegelten. Das Projekt, noch kurzfristig einen Pavillon, wie sie die anderen Stände teilweise hatten, zu organisieren, scheiterte und auch ein spontan beschaffter Sonnenschrim brachte keine Besserung.

Auch wenn immer kleinere bis größere Gruppen vor dem „einen“ Monitor standen und spielten, so hatten wir uns die Aktion doch anders vorgestellt.

FIFA 11.....

FIFA 11…..

Die Azubis froren trotz der Decken (schon gegen 14 Uhr postete eine Auszubildende:  „Wir zocken und erfrieren, warum sind wir bloß hier!?“) und ich hätte beinahe aus Frust die ganze Dose mit Schaumgummibärchen aufgefuttert.

Was wir daraus gelernt haben: Gaming-  immer wieder, aber wenn schon in freier Natur, dann auf jeden Fall im Zelt oder Pavillon!

Uwe Nüstedt