Schlagwort-Archive: Movimentos

#movimentos #ballett

Standard

Gestern in der Autostadt das Movimentos-Ballett „Don Quichotte du Trocadéro“ von José Montalvo. Ich konnte wirklich gar nicht so schnell gucken: lauter kleine Mikrobewegungen der Tänzer. Und immer wieder die Frage, wie es eigentlich möglich ist, sich so schnell zu bewegen.

Movimentos im Vorfeld

Movimentos im Vorfeld

Eigentlich bin ich kein Ballettfreund, die gestrige Aufführung aber hat mir wirklich sehr gut wirklich gefallen!

„Sein [Montalvo] neues Stück entwickelte er aus Elementen der Burleske, der Commedia dell’Arte und einer französischen Spielart des Slapsticks. Es ist eine Hommage sowohl an Don Quichotte als auch an Louis de Funès. Dabei geht es witzig, artistisch, vertrackt, doppelbödig und reichlich unvernünftig zu“, so kann man auf der Website von Movimentos lesen.

#movimentos #abdullahibrahim ein klangintensives Wochenende

Standard

Zwei tolle Konzerte am Wochenende gehört. Im Rahmen von Movimentos am Samstag Abdullah Ibrahim  im Dom in Königslutter und am darauf folgenden Sonntag das Vokalensemble Amarcord in der Wolfsburger Heilig-Geist-Kirche.

Es waren beide Male tolle Klangerlebnisse, die mich die Zeit vergessen ließen. Abdullah Ibrahim spielte / improvisierte fast entrückt eine ganze Stunde lang, bevor er unterbrach, um dann nach dem Applaus weiter zu machen. Wie auch am Tag darauf das Amarcord-Ensemble – was mich beeindruckte, war das Zusammenwirken von Instrument / Raum, Stimme / Raum.

Ibrahim, der früher übrigens Dollar Brant hieß,  ist  einer der einflussreichsten Jazzmusiker, eine Symbolfigur Südafrikas nach der Überwindung der Apartheidspolitik. „Durch sein politisches Engagement wurde er darüber hinaus zu einer der wichtigsten Stimmen der unterdrückten Bevölkerungsmehrheit“, las ich auf der Movimentos-Website.

Abdullah Ibrahim - Eintrittskarte für den Dom in Königslutter

Abdullah Ibrahim – Eintrittskarte für den Dom in Königslutter

Abdullah Ibrahim nimmt den Applaus entgegen

Abdullah Ibrahim nimmt den Applaus entgegen

Die fünf Sänger von Amarcord, alle ehemalige Thomaner, faszinierten durch das perfekte Aufeinanderhören oder -bezogensein. Das war  regelrecht physisch zu beobachten. Nach eigenen Angaben ist das das Ergebnis von „20 jährigem Reifen im biographischen Prozeß“.

Hier noch ein paar youtube-Links:

Abdullah Ibrahim – Desert Air

Amarcord – Coming home for christmas

Amarcord -Echopreis-Verleihung 2012