Schlagwort-Archive: Poetry Slam

Meine Woche: Poetry Slam, Gamingliga, Leistungsschutzrecht und faire Handys

Standard

Poetry Slam in der Wolfsburger Stadtbibliothek

Das war wieder eine klasse Veranstaltung: Poetry Slam in der Zentralbibliothek in Wolfsburg. Neben der absolut unschlagbaren Moderation von Dominik Bartels und der „profesionellen Aufsicht“ von Slammaster Patrick Schmitz war es einfach wieder die Atmosphäre des Bibliotheksraumes von Alvar Aalto. Befreit von den Bibliotheksregalen ergibt die sogenannte Wanne „den“ perfekten Veranstaltungsort für ein Poetry Slam. Das Wichtigste natürlich sind die Slammer – und nur ganz kurz an dieser Stelle: Siegerin wurde Frederike Schmid aus Halle (gebürtige Ostfriesin aus Emden).

Großer Poetry Slam in der Zentralbibliothek im Alvar-Aalto-Kulturhaus

Großer Poetry Slam in der Zentralbibliothek im Alvar-Aalto-Kulturhaus

Gamingliga: wer vertritt Wolfsburg beim Deutschlandfinale im April 2013 in Wolfsburg?

An den vier Dienstagen im November war die Kunstecke der Zentralbibliothek in Wolfsburg eine Gamingzone. Die Gamingliga, eine Kooperation von Zukunftswerkstatt e.V., US-Botschaft in Berlin, EA, ESL und DAI  fand  in 14 öffentlichen Bibliotheken in Deutschland statt. Das Deutschlandfinale der Gamingliga wird in Wolfsburg im April 2013 ausgerichtet.

Gespielt wurde ausschließlich Mario Kart auf der Wii, meistens in 4er Gruppen. Heute traten die drei besten Wolfsburger Gamer gegeneinander an und das Ergebnis: Leon Saretzki wird Wolfsburg 2013 beim Deutschlandfinale vertreten. Der Sieger des Deutschlandfinales im April wird dann im Übrigen zu Pfingsten 2013 in die USA reisen.

Gamingliga in der Wolfsburger Bibliothek

Gamingliga in der Wolfsburger Bibliothek

Faire Handys

Interessiert habe ich in der letzten Woche Berichte über „faire Handys“ verfolgt. Hintergrund: machen wir uns eigentlich ausreichend Gedanken darüber, unter welchen Umständen unsere Smartphones hergestellt werden und wie die Arbeits- und Lebensbedingungen der Menschen in den Ländern aussehen, in denen unsere Mobiltelefone produziert werden?  Hier ein sehr interessanter Beitrag von dradiowissen.

Die gemeinnützige Waag Society ist dabei, ein  „FairPhone“ zu entwerfen, das mit Hilfe von Crowdfunding (Kickstarter) finanziert werden soll.

Online-Sucht,  Killerspiele und Pornographie

Mit dem Titel “Netzgemüse – Aufzucht und Pflege der Generation Internet” haben die beiden Spreeblicker und re:publica-Mitorganisatoren Tanja und Johnny Haeusler ein sehr interessantes Buch geschrieben, um das es hier im Digitalen Quartett (Medienblog von Thomas Knüwer) geht.

Leistungsschutzrecht

Das bestimmende Thema nicht nur der letzten Woche. Hier einfach nur mal ein paar interessante Links:

Als erstes ein interessanter Beitrag von breitband.dradio, in dem  Medienblogger Stefan Niggemeier und der Medienjournalist John F. Nebel zu Wort kommen. Weiterhin auch hier etwas aus breitband.dradio.wissen

Dann aus Netzpolitik,

Digitale Gesellschaft  und zur

Bundestagsdebatte zum Thema „Leistungsschutzrecht“

und ein hörenswerter Beitrag vom DRadio-Netzreporter mit einem ebenso hörenswerten Vergleich des LSR von Journalist Mario Sixtus

EBookReader

Zum Schluß ein Text zum EBook-Reader Sony PRST2

Spoken Word Gala: Poetry Slam am Bundesweiten Vorlesetag

Standard

In der Wolfsburger Zentralbibliothek stand der Bundesweite Vorlesetag am 18. November in diesem Jahr ganz im Zeichen der „Subkultur“, wenn man ein Poetry Slam im Gegensatz zur „Hochkultur“ einmal so bezeichnen will. „Hochkultur“ als Beschreibung gerade auch der Art von Veranstaltungen, die man mit Bibliotheken in Verbindung bringt – ob das nun zum größten Teil ein Klischee ist oder nicht.

Vier deutschlandweit bekannte Slammer, Josefine Berkholz, Dominik Bartels, Frank Klötgen und Jan Egge Seddelies, boten ein cirka 90minütiges Programm, das für viele der über 100 Gäste und auch für das Bibliotheksteam etwas völlig Neuartiges darstellte.

Spontane, sehr nah am Leben inszenierte Poesie und dazu eine völlig lockere und entspannte Atmosphäre mit ganz und gar unkomplizierten Künstlern. Die individuellen und aktuellen Texte und der spannende, regelrecht Feuer versprühende Vortrag von Berkholz, Bartels, Klötgen und Seddelies ließen einen manchmal sogar das Atmen vergessen.

Wiederholung ist garantiert. Ich weiss gar nicht, ob wir überhaupt bis zum nächsten Vorlesetag warten sollten / können…

Uwe Nüstedt

FrankKlötgen

FrankKlötgen

Jan Egge Seddelies, Dominik Bartels und Josefine Berkholz (v. l. n. r.)

Jan Egge Seddelies, Dominik Bartels und Josefine Berkholz (v. l. n. r.)